Beliebte Posts

Dienstag, 31. Juli 2012

Madonna nimmt ihre <b>Möbel</b> mit auf Tour

8 Kommentare28.06.2012 Der Countdown läuft: Madonna (53) ist am Mittwochabend in Berlin gelandet und wird zwei Konzerte in der Berliner O2 World geben. Mit dabei die XL-Entourage der Queen of Pop.

Madonna

Madonnas Tour "MDNA" ist gestartet. Top.de hat erste Bilder der fulminanten Bühnenshow.

Madonna

Sie ist die unangefochtene Queen of Pop! Top.de zeigt ihre schönsten Bilder.

Während des Aufenthalts in Berlin verweilt der Weltstar im Soho House, das nur Mitgliedern und geladenen Gästen der Mitglieder offen steht. Angeblich hat die Queen of Pop die gesamte sechste Etage gemietet – für zehn Tage.

Und obwohl das Soho House über alle Annehmlichkeiten verfügt, die man sich wünschen könnte – einen Pool auf dem Dach, ein eigenes Fitnessstudio, ein Kino und ein exklusives SPA – soll Madonna ihr eigene Fitnessgeräte und sogar eigene Möbel mitgebracht haben.

Laut "BZ" ließ der Superstar die Möbel ihrer Suite räumen, um die Nobel-Bleibe mit ihrem eigenen Mobiliar einzurichten. Ein Weltstar wie Madonna reist eben nicht nur mit einem Köfferchen – ziemlich divenhaft.

Neben einer Entourage von rund 200 Menschen, darunter ihr Personal Trainer, Privatköche und ein Akupunktur-Spezialist, sollen auch Madonnas Kinder Lourdes (15), Rocco (12), David (6) und Mercy (5) sowie ihr Toyboy Brahim Zaibat (24) dabei sein.

Wer Madonna live erleben möchte, könnte sogar noch ein Ticket für das Konzert ergattern: Wegen des heutigen EM-Halbfinales haben sich einige Fans gegen Madonna und für einen spannenden Fußballabend (Deutschland gegen Italien) entschieden und bieten ihre Tickets im Internet an.

PS: Bist du bei Facebook? Dann werde Fan von top.de!


View the original article here

Montag, 30. Juli 2012

coole möbel online bestellen

Wohnstation.de bietet Ihnen eine riesengroße Auswahl verschiedenster Äußere Möbel denn Bettsofas und ebenfalls Couchtische, Sideboards, Kommoden, Nachttische, Lowboards und Designer Einlagern . Obendrein sind sie bereit Sie selbst mit dem Wohnstation Innovation Sofa Designer inside drei einfachen Schritten Ihr eigenes Style and design Schlafsofa konfigurieren. Im Sofadesigner stehen diese Gestelle Minimim, Spider, Orb, T-Base sowie Transformator zur Auswahl. Des Weiteren finden Sie selbst aus Wegen 50 Sofabezügen den Möbel Bezug zu händen Ihr Designer Bettsofa entscheiden. Sofabezüge denn Textilleder, Baumwolle und Polyester. Darunter auch die beliebten Spezialbezüge Buffalo, Vintage Körpererziehung und Daytona. Eine hohen Schlafkomfort bescheren Ihnen unsere sechs Matratzen Modelle mit unterschiedlichen Eigenschaften. Finden Sie rein unserem Möbel Konfigurator diese passende Matratze z . hd . Ihr Bettsofa. möbel online kaufen.

möbel online

Nach den zwar beliebtesten Produkten ein Brinkmann Linien zählte die Mediano Wohnwand. Leider wurde jene Produktion ein individuell anpassbaren Elemente, bestehend aus Kommoden, Wandborde, Vitrinen und ebenfalls Regalböden in Folge dieser Insolvenz bezüglich Lautsprecher Aussehen Möbel eingestellt. Ebenfalls aus dem Lehrplan verschwunden sein können jene Linien Box, bsm, Linie3, Variant plus, Axxos, Atrium, Sinum 03, Bibliotheca und ebenfalls SL Media.

Jedoch klein nach dem Keimzelle (umgangssprachlich) userer Entwicklungen, mussten Sie selbst betreffend vielen Seiten Kritik klug. ab Mitte des 19. Jahrhunderts beklagten tausende Designer die Monotonie ein so produzierten Güter. Sie selbst sahen ihr Ermöglichen minus als weniger Teil rein einer Arbeitsteilung inside den Fabriken, sondern wollten Sie persönlich als Könner dieser zirkus Wohnen dieser Bevölkerung schöner und besser formen. möbel online shop

Möbel Ideal kann glücklicherweise auf eine fast zehnjährige Praxis in dem Möbelhandel zurückblicken. Wir haben rein diesen Jahren unsere Verbindungen optimiert und konnten auch aus früheren Fehlern testen.

View the original article here


View the original article here

Sonntag, 29. Juli 2012

Messe Frankfurt und IFH: Branchenreport Geschenkartikel: Fachhandel wichtigster Vertriebskanal

Gemeinsam mit dem IFH Köln stellte die Messe Frankfurt den Branchenreport Geschenkartikel vor. Messe Frankfurt und IFH: Branchenreport Geschenkartikel Fachhandel wichtigster Vertriebskanal

Der Markt für Geschenkartikel ist ein Wachstumsmarkt mit einem Gesamtvolumen von 10,4 Milliarden Euro. Mit 33 Prozent Marktanteil bilden Wohn- & Tischaccessoires dabei das Hauptsegment. Dieses enorme Potenzial belegt der aktuelle Branchenreport "Geschenkartikel" der IFH Retail Consultants, den das Institut für Handelsforschung in Köln und die Messe Frankfurt jetzt vorstellten. "Entgegen des grundsätzlichen Trends in anderen Branchen, ist der Fachhandel im Markt für Geschenkartikel nicht nur der wichtigste Vertriebskanal, sondern konnte auch weitere Marktanteile hinzugewinnen", so Dr. Susanne Eichholz-Klein, Bereichsleiterin der IFH Retail Consultants am IFH. "Vor allem die großen Filialisten wie Butlers und Co. pushen den Markt. Auch der übrige Fachhandel hat verstanden, dass Geschenkartikel hervorragende Frequenzbringer sind und richtet sein Sortiment entsprechend aus." Nach den Spezialgeschäften für Geschenkartikel belegt der Möbelhandel, der dieses Sortiment führt, den zweiten Platz im stationären Handel.

Der Geschenkartikelmarkt stellt sich dabei als äußerst vielfältig dar. Nach den Wohn- und Tischaccessoires belegt der Bereich Wellness & Kosmetik mit 23 Prozent Marktanteil den zweiten Platz. Allerdings wird nicht jeder erworbene Geschenkartikel auch wirklich weiter gegeben: 2011 wurden in Deutschland Geschenke im Wert von bis zu 6,2 Milliarden Euro zum Verschenken erworben. Das entspricht rund 60 Prozent des Gesamtmarktvolumens. Die übrigen 40 Prozent wurden für den Eigenbedarf angeschafft. Jeder Deutsche gibt pro Kopf 127 Euro für Geschenke aus. Damit belegen Geschenkartikel nach Consumer Electonics, Damenkleidung, Möbel, Kosmetik, Gartenartikel und Herrenkleidung den siebten Rang.

Der Branchenreport "Geschenkartikel" der IFH Retail Consultants informiert zusätzlich über das Marktvolumen und Marktpotenzial der einzelnen Geschenkartikel-Segmente für Handel und Industrie, die Herausforderungen für den Fachhandel, die unterschiedlichen Vertriebskanäle, den fortschreitenden Strukturwandel und das Konsumverhalten von Verbrauchern.

Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH, unterstreicht in diesem Zusammenhang die Bedeutung der Tendence, die vom 24. bis 28. August stattfindet, für die Konsumgüterbranche und damit für den Geschenkemarkt insgesamt: "Die internationale Orderplattform Tendence hat für die wichtige zweite Jahreshälfte eine enorme Bedeutung gerade für den Fachhandel. Sie bietet in Breite und Tiefe ein konkurrenzloses und branchenübergreifendes Angebot, das gerade rund um das Weih-nachtsgeschäft dem Einzelhandel gezielt Wettbewerbsvorteile verschaffen kann. Dies gilt für den Geschenkartikelmarkt und insbesondere für die Zusatzsortimente im Fachhandel." Auf fünf Hallenebenen finden Facheinkäufer im Bereich "Giving" internationale Geschenkideen für die kreative Sortimentsgestaltung ? vom ausgefallenen Trendprodukt bis hin zum Geschenkeklassiker. Rund 1.100 Aussteller aus aller Welt sorgen dabei auf einer Fläche von neun Fußballfeldern, das sind 65.000 Bruttoquadratmeter, für eine einzigartige Produktvielfalt. Darüber hinaus bietet der Bereich "Living" für Möbel und Lifestyle ein breitgefächertes Angebot. Mit 2.063 Ausstellern aus 67 Ländern und mehr als 52.000 Facheinkäufern belegte die Tendence im vergangenen Jahr mit 130.000 qm auf neun Hallenebenen den gesamten Westteil des Frankfurter Messegeländes.


View the original article here

Samstag, 28. Juli 2012

Stokke übernimmt den dänischen Kinderausstatter Minui

27.06.12 14:43

Rubrik: Möbelmarkt, Bambini

München/Sindelfingen. Die Stokke-Familie wächst: Das norwegische Unternehmen übernimmt den Kinderausstatter Minui und erweitert mit dem mobilen Kindersitz „HandySitt“ sein Produktportfolio.
Tomas Settevik, CEO von Stokke, dazu: „Die Übernahme von Minui ist Teil unserer Unternehmensstrategie, die darauf ausgelegt ist, Synergieeffekte zwischen neuen und bewährten Produkten zu schaffen. Durch die Investition in Minui und den ,HandySitt hat Stokke die großartige Möglichkeit, einen weiteren Kinderstuhl und vor allem eine flexible Sitzlösung für unterwegs anzubieten.“


View the original article here

Freitag, 27. Juli 2012

IFH Köln und Messe Frankfurt: Branchenreport Geschenkartikel vorgestellt

28.06.12 10:57

Rubrik: Möbelmarkt, Tendence, InteriorFashion

Frankfurt. Der Markt für Geschenkartikel ist ein Wachstumsmarkt mit einem Gesamtmarktvolumen von 10,4 Milliarden Euro. Mit 33% Marktanteil bilden Wohn- & Tischaccessoires dabei das Hauptsegment. Dieses enorme Marktpotenzial belegt der aktuelle Branchenreport „Geschenkartikel“ der IFH Retail Consultants, den das Institut für Handelsforschung in Köln und die Messe Frankfurt gestern in Frankfurt am Main vorgestellt haben.
„Entgegen dem grundsätzlichen Trend in anderen Branchen, ist der Fachhandel im Markt für Geschenkartikel nicht nur der wichtigste Vertriebskanal, sondern konnte auch weitere Marktanteile hinzugewinnen“, so Dr. Susanne Eichholz-Klein, Bereichsleiterin der IFH Retail Consultants am Institut für Handelsforschung in Köln (IFH Köln). „Vor allem die großen Filialisten wie Butlers und Co. pushen den Markt. Auch der übrige Fachhandel hat verstanden, dass Geschenkartikel hervorragende Frequenzbringer sind und richtet sein Sortiment entsprechend aus.“
Der Geschenkartikelmarkt stellt sich als äußerst vielfältig dar. Nach den Wohn- und Tischaccessoires belegt der Bereich Wellness & Kosmetik mit 23% Marktanteil den zweiten Platz. Allerdings wird nicht jeder erworbene Geschenkartikel auch wirklich weiter gegeben: 2011 wurden in Deutschland Geschenke im Wert von bis zu 6,2 Milliarden Euro zum Verschenken erworben. Das entspricht rund 60% des Gesamtmarktvolumens. Die übrigen 40% wurden für den Eigenbedarf angeschafft.
Stephan Kurzawski, Mitglied der Geschäftsleitung der Messe Frankfurt, unterstrich in diesem Zusammenhang die Bedeutung der Tendence (24. bis 28. August) für die Konsumgüterbranche und damit für den Geschenkemarkt insgesamt: „Die internationale Orderplattform Tendence hat für die wichtige zweite Jahreshälfte eine enorme Bedeutung gerade für den Fachhandel. Sie bietet in Breite und Tiefe ein konkurrenzloses und branchenübergreifendes Angebot, das gerade rund um das Weihnachtsgeschäft dem Einzelhandel gezielt Wettbewerbsvorteile verschaffen kann. Dies gilt für den Geschenkartikelmarkt und insbesondere für die Zusatzsortimente im Fachhandel.“
Der Branchenreport „Geschenkartikel“ der IFH Retail Consultants informiert zusätzlich über das Marktvolumen und Marktpotenzial der einzelnen Geschenkartikel-Segmente für Handel und Industrie, die Herausforderungen für den Fachhandel, die unterschiedlichen Vertriebskanäle, den fortschreitenden Strukturwandel und das Konsumverhalten von Verbrauchern.


View the original article here

Mittwoch, 25. Juli 2012

Erst OB-Eid, dann <b>Möbel</b>-Debatte

Erst OB-Eid, dann Möbel-Debatte Die beiden Kandidaten für die Stichwahl: Benno Lensdorf (links) und Sören Link. Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg. Wenn der Stadtrat am Mittwoch, 4. Juli, um 17.30 Uhr zusammentritt zur Vereidigung des neuen Oberbürgermeisters , dann haben zumindest die Ratsmitglieder, die dem Ausschuss für Stadtentwicklung angehören, ein gehöriges Stück Arbeit hinter sich: Zwei Sondersitzungen stehen bei ihnen auf dem Terminplan, gemeinsam mit den Bezirksvertretungen Meiderich/Beeck und Hamborn um 15 Uhr, eine Stunde später gemeinsam mit der Bezirksvertretung Mitte, jeweils im Ratssaal.

Grund sind die Bebauungspläne für die beiden großen Möbelzentren in Meiderich (Ostermann) und am Hauptbahnhof (Krieger), die auf den Weg gebracht werden sollen. Ein Diskussionspunkt dürfte die Größe der Randsortimente außerhalb des eigentlichen Möbelangebots sein. IHK und Einzelhandelsverband haben zumindest bei Krieger-Vorhaben ernste Sorgen, dass die Innenstadt Schaden nehmen könnte.

Weiteres Thema: die Gedenkstätte für die Loveparade-Opfer . In der Beschlussvorlage für die Politiker heißt es: „Mit der Festsetzung im Bebauungsplan ist allein die planungsrechtliche Zulässigkeit der Errichtung einer Gedenkstätte bzw. der Erhalt der vorhandenen baulichen Anlagen gesichert. Eine Gestaltung ist mit dieser Festsetzung jedoch nicht festgeschrieben. Diese kann im weiteren Dialog zwischen dem Eigentümer und den Angehörigen und Verletzten erfolgen und sich somit weiter verändern.“

Diese Debatte folgt der Vereidigung und Amtseinführung des Oberbürgermeisters, der am Sonntag in der Stichwahl gekürt wird.

Willi Mohrs


View the original article here

<b>Möbel</b>: Küchenbauer Alno verhandelt über frische Millionen

Möbel: Küchenbauer Alno verhandelt über frische Millionen | ZEIT ONLINEAboShopAudioAppsE-PaperNewsletterArchivSpieleBlogsFotostreckenVideoSchlagzeilenZEITmagazinZEITCampusZEITGeschichteZEITWissenZEIT ONLINEPartnersucheImmobilienAutomarktJobsReiseangeboteStartseitePolitikDeutschlandAuslandWirtschaftUnternehmenGeldanlageBörseMeinungGesellschaftZeitgeschehenFamilieSchuleKulturLiteraturFilm & TVMusikKunstWissenGesundheitUmweltGeschichteDigitalInternetDatenschutzMobilGamesStudiumUni-LebenHochschuleRankingsStudiengängeKarriereBewerbungBerufLebensartModeEssen & TrinkenPartnerschaftReisenAutoSportAnmelden | Registrieren

ZEIT ONLINE NEWS

Möbel Küchenbauer Alno verhandelt über frische Millionen

Pfullendorf (dpa) - Es werden entscheidende Wochen für den Küchenmöbelhersteller Alno. Nachdem der Konzern jahrelang immer tiefer in die roten Zahlen gerutscht ist und neue Schulden angehäuft hat, will der Vorstand die Finanzen wieder auf gesunde Füße stellen.

Die Zeit drängt. Banken und Lieferanten haben im Moment zwar einen Zahlungsaufschub gewährt, doch diese Vereinbarungen laufen in knapp einem Monat aus. Der Vorstand lässt keinen Zweifel daran, dass er bis dahin genügend frisches Geld bei den Investoren auftreiben wird. Doch noch ist das Rettungskonzept nicht in trockenen Tüchern. Wirtschaftsprüfer weisen auf zahlreiche Gefahren hin.

Anzeige

Vorstandschef Max Müller hatte die Finanzierungsprobleme des Unternehmens eigentlich schon vor eineinhalb Wochen für beendet erklärt. «Trendwende vollzogen: Alno AG macht Weg frei für langfristige Neufinanzierung» war die Überschrift über einer Pressemitteilung. Darin berichtete er von «fortgeschrittenen Verhandlungen» mit Investoren, die im Ergebnis Alno dabei helfen sollen, innerhalb weniger Jahre die drückende Schuldenlast abzutragen. Doch bislang gibt es nur unverbindliche Absichtserklärungen.

Wie viel Geld genau Alno braucht, dazu macht das Unternehmen keine Angaben. Der 1850 Mitarbeiter große Konzern häuft seit Jahren Schulden an. Seit dem Börsengang 1995 gab es nur in drei Jahren einen knappen Gewinn, der Umsatz beim einstigen Marktführer für Küchenmöbel schrumpfte beständig. Branchenexperten glauben, dass sich die Möbelfabrik im oberschwäbischen Pfullendorf in den 1990er Jahren verzettelt hat. Konkurrent Nobilia etwa verzichtete auf Übernahmen angeschlagener Konkurrenten und konzentrierte sich auf sein Stammgeschäft. Alno hingegen erwarb zahlreiche neue Marken, die sich letztlich immer weniger voneinander unterschieden.

Im vergangenen Jahr stand bei einem Umsatz von 452,8 Millionen Euro unter dem Strich ein Verlust von 25,6 Millionen Euro - obwohl die Branche seit einigen Jahren florierende Geschäfte vermeldet. Das Eigenkapital wird im Geschäftsbericht für Ende 2011 mit minus 73,3 Millionen Euro ausgewiesen. Zum Jahresbeginn 2012 habe sich das Eigenkapital durch einen Forderungsverzicht eines Gesellschafters allerdings bereits um 25 Millionen Euro verbessert, betonte ein Sprecher. Die Nettoverschuldung stand zum Jahreswechsel bei fast 110 Millionen Euro. An der Börse haben die Alno-Papiere seit einem Höhepunkt vor fünf Jahren rund 90 Prozent an Wert verloren.

Jetzt scheinen die Finanzprobleme noch drängender zu werden als sie bislang waren. Laut Geschäftsbericht laufen Vereinbarungen mit Banken und Lieferanten, die ihre Forderungen an Alno derzeit gestundet haben, am 20. Juli aus. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC schreibt in einem Gutachten: «Das Verhältnis bzw. die Situation mit Warenkreditversicherern und Lieferanten ist angespannt.»

Doch Finanzvorstand Ipek Demirtas betonte auf Anfrage: «Vor dem Hintergrund der laufenden Gespräche mit unseren Finanzierungspartnern und Hauptaktionären sind wir überzeugt, dass die Alno AG auch über den 20. Juli 2012 hinaus über eine solide Liquiditätsausstattung verfügt.»

Die Wirtschaftsprüfer von PwC und auch von Ernst & Young sehen letztlich auch keine Alternative dazu. Die Zukunft von Alno hänge davon ab, das der Vorstand sein Finanzierungskonzept rechtzeitig umsetzen könne, betont Ernst & Young.

Alno arbeitet unterdessen daran, vor allem sein Auslandsgeschäft anzukurbeln. Am Montag verkündete der Konzern die Übernahme des britischen Händlers Built-In Kitchens. Auch seine Logistik will Alno mit drei Zukäufen wieder selbst in die Hand nehmen.

Die Arbeitnehmer haben weiterhin Vertrauen in ihren Vorstand. «Ich denke, dass die Verhandlungen so weit gediehen sind, dass man davon ausgehen kann, dass es so kommt», sagt der Konzernbetriebsratschef und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Rudolf Wisser. Und auch der zuständige IG-Metall-Bevollmächtigte Michael Föst sagt: «Das Konzept ist da. Jetzt muss es umgesetzt werden.» Ohnehin sei Alno in den vergangenen Jahren schon oft totgesagt worden, sagt ein Beobachter, der den Küchenbauer seit Jahren kennt. «Bis jetzt ist dann aber doch jedes Mal wieder ein Geldgeber eingesprungen.»

Geschäftsbericht 2011

Mitteilung vom 14. Juni

Lesen Sie hier mehr zu den Themen "Möbel" und "Küchen".

  AnzeigeDatum 25.06.2012 - 11:32 Uhr Quelle dpa Versenden E-Mail verschicken Empfehlen Facebook, Twitter, Google+ Artikel Drucken Druckversion | PDF

Artikel-Tools präsentiert von:

AnzeigeServiceNewsletterApps & E-PaperAbo-ServicesZEIT AkademieKatalogeStudiengangsucheUni-RankingsKulturangeboteShopping & GeschenkeSpieleAutomarktJobsuchePartnersucheImmobiliensucheFerienhäuserHeadhunterTarifvergleicheGesund abnehmenZEIT AudioArztsucheStartseitePolitikDeutschlandAuslandWirtschaftUnternehmenGeldanlageBörseMeinungGesellschaftZeitgeschehenFamilieSchuleKulturLiteraturFilm & TVMusikKunstWissenGesundheitUmweltGeschichteDigitalInternetDatenschutzMobilGamesStudiumUni-LebenHochschuleRankingsStudiengängeKarriereBewerbungBerufLebensartModeEssen & TrinkenPartnerschaftReisenAutoSport ZEIT ONLINE ANGEBOTE:AboShopChrist & WeltZEIT ReisenZEIT für die SchuleZEIT VeranstaltungenVERLAG:InserierenMediadatenPresseUnternehmenRechte & LizenzenMobilNewsletterRSSBlogsFotostreckenLeserartikelNetiquetteVideoPrint-ArchivSchlagworteBildrechteDatenschutzAGBImpressumHilfe / KontaktWeitere Angebote der Holtzbrinck-GruppeSie befinden sich hier:NewsJuni 2012Möbel: Küchenbauer Alno verhandelt über frische Millionen

View the original article here

Dienstag, 24. Juli 2012

Freudenberg feiert - Rauch <b>Möbel</b> feiert mit

Mainfranken (28.6.2012) - 725 Jahre Freudenberg - mit ganz so einer langen Geschichte kann das Traditionsunternehmen Rauch nicht dienen. Aber immerhin seit 1897, also seit 115 Jahren, ist Rauch fest in der Region verwurzelt. Wer mehr ?ber Rauch erfahren m?chte, kann am 15. Juli  von 13 bis 17 Uhr den ?Tag der offenen T?r? nutzen und sich in Ruhe das Rauch-Museum oder die aktuellsten M?beltrends in der 4.000 Quadratmeter gro?en Ausstellungsfl?che ansehen.
Erg?nzend zu den vielf?ltigen F?hrungen in und um Freudenberg an diesem Sonntag findet bei Rauch um 15 Uhr f?r alle Interessierten eine einst?ndige Museumsf?hrung statt. Spannende Einblicke in die Geschichte der M?bel und auch des Unternehmens sind dabei garantiert. Und auch die neusten Ausbildungswerkst?cke aus der Rauch-Lehrwerkstatt d?rfen vor Ort bestaunt werden. Wer m?chte, kann sich dann direkt ?ber m?gliche Ausbildungswege bei Rauch M?belwerke informieren.

Und wem zum Schluss noch nach einer Runde an der frischen Luft ist, dem sei ein Besuch des unternehmenseigenen Zoos empfohlen: Mit seinen Affen und K?ngurus ist er seit der Gr?ndung vor fast 20 Jahren mittlerweile auch schon Teil der Freudenberger Geschichte geworden - zumal ein sehr beliebter und oft besuchter.


View the original article here

Montag, 23. Juli 2012

outdoor möbel

Unter dem Weihnachtsbaum lag dieses Jahr die Avid Elixir CR 203mm (vorne/hinten). Unplanmäßig gab es eine gute Matchmaker Befestigungsschellen zur Montage durch den vorhandenen X6 Triggern und ebenfalls den neuen Elixir Bremsen.

Nein, überhaupt nicht am Bike sondern an meiner A-Klasse. Und leider auch keinesfalls Zuhause hinein der Umgebung, sondern ein bisschen weiter pfad betreffend Zuhause. Daher leider gleichfalls noch viel keinesfalls dazu gekommen, ein wenig Bezüglich dieses Trek Scratch briefe.

möbel kinderzimmer Was wird dieses Belegpunktesystem, Zeitvertreib werden Leistungspunkte? Belegpunkte abgescha t mit der neuen BA-MA-Ordnung. Diese tatsache betri t alle Studierenden, die ihr ab dem Wintersemester 2009/2010 resorbieren. Fur bereits eingeschriebene Studierende gilt Diese Prufungsordnung kastell, Diese übers Zeitpunkt des Studienbeginns ma geblich war. Die haben aber dieses Recht, sich fur eine neu entwickelte Prufungsordnung zu entscheiden. Sprechen Sie dazu bitte mit Dieser zustandigen Fachstudienberatung rein Ihrer Fakultat. (Dr. Thomas Grunewald, Vizeprasident fur sowie Hochschulausbildung) Jene laufenden Studienordnungen schreiben stattdessen vor, dass mann Eine gute Prufung eines Kurses maximal mal nachstellen (siehe Eine gute jeweilige Studienordnung).

Dieser Impression erscheint immer wieder besser als das, Welches man In dem fach Haus de facto vorfindet. Jedoch kann er hier auch sehen, denn der vorige Eigentümer mit dem Haus und seinem umgegangen wird. Diese Fassade gibt Erschließung Via die Baufälligkeit des Hauses. Risse und Blasen verraten, dass hier Feuchtigkeit gegen Jene Substanz des Hauses arbeitet.

Eine echt gute Inspiration, wirkt dieser zirkus absolute muss Bei modernes Wohnen, denn Falls mann neu in eine Wohnung zieht anschließend sieht dort meist alles noch echt kahl und trist aus. Doch Sowie mann Beispielsweise hinein verschiedenen Zeitungen, Möbelhäusern, bei Freunden eventuell gleichsam In der sparte Internet Anregungen holt, kann wenn schon Eine gute kahlste Wohnung auf modernes Wohnen hinweisen. Modernes Wohnen kann Z . hd . jeden einzelnen gleichsam nur schön gleichwohl lukrativ sein, Sowie er so als er was auch immer einrichtet auch zu seinem eigenen Wohlgeschmack geht. möbel


View the original article here

Sonntag, 22. Juli 2012

EMV: Online-Know-how für den SB-Einkauf

Zum 1. August 2012 übernimmt Manuela Bayer den SB-Bereich von Dirk Höner, der seine Tätigkeit zum 30. September 2012 beim EMV beenden wird. EMV Online-Know-how für den SB-Einkauf

In diesem Fall lässt sich schon von einer wegweisenden Personalentscheidung sprechen. Nicht nur, dass der EMV für die Männerdomäne SB eine Frau gefunden hat, auch im E-Commerce kennt sich Manuela Bayer bestens aus. Und in diesem Vertriebskanal hat der EMV bekanntlich viel vor, nachdem gerade der Roll-out des Online-Shop-Systems begonnen hat.

Zum 1. August 2012 übernimmt Manuela Bayer nun den Bereich von Dirk Höner, der seine Tätigkeit zum 30. September 2012 beim EMV beenden wird. Sie hat ihre bisherigen Berufserfahrungen im Möbelhandel beim Baur Versand und bei FP-Commerce (u.a. Home24) gesammelt. Ihre Karriere begann bei dem oberfränkischen Polstermöbelhersteller Riessner, bei dem sie als Sachbearbeiterin im Vertrieb tätig war. 1992 wechselte sie dann zum Distanzhändler Baur und arbeitete dort fünf Jahre in der Textilabteilung. Von 1997 bis 2010 war sie anschließend mitverantwortlich für das Möbelsortiment. 2010 wechselte Frau Bayer nach Berlin zu FP-Commerce. Bei dem E-Commerce-Unternehmen gestaltete sie auch die Weiterentwicklung von Home24 entscheidend mit.

"Manuela Bayer verfügt über profunde Erfahrungen im Möbelbereich und kennt sich bestens aus im E-Commerce", freut sich EMV-Geschäftsführer Felix Doerr.


View the original article here

Samstag, 21. Juli 2012

Finke: Wird nicht in Soest bauen

Finke: Wird nicht in Soest bauen Abo | Newsletter | Verlag | Mediadaten | Kontakt | ImpressumMöbel Kultur OnlineFerdinand Holzmann VerlagNewsThemenweltenKarriereMessenStatistikVideosBilderSocial MediaPrintArcadeMöbelfertigungKüchenprofiStartseite > News > Finke: Wird nicht in Soest bauenWilfried Finke wird in Soest nicht bauen.Finke Wird nicht in Soest bauen27.06.2012 12:00 UhrFinke Wird nicht in Soest bauen

Die Verwaltung der Stadt Soest hat dem Hauptausschuss gestern mitgeteilt, dass Finke und die Stadt Soest die Bebauungspläne verworfen haben. Das berichtet der "Soester Anzeiger" von heute. Ausschlaggebend sei die eingeschränkte Bebauung des Geländes am Lübecker Ring Ecke Arnsberger Straße gewesen. Da sich die erworbenen Grundstücke durch Finke an zwei Bundesstraßen befinden, sei in Gesprächen mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW festgestellt worden, dass das Bundes- und Landesstraßengesetz zwingend einen Abstand von 15 Metern zwischen dem Straßenrand und den Baugrenzen vorgibt. Zusätzlich müsse auf ein Wohngebiet Rücksicht genommen werden, sodass Wilfried Finke den geplanten 40.000er so nicht realisieren könne. Noch im Mai hatte Dr. Rudolf Christa, Sprecher der Finke-Geschäftsführung, gegenüber dem "Soester Anzeiger" versichert, das das Projekt realisiert werde.

Weiterführende MeldungenWilfried Finke will in Hamm neu bauen.
Finke:
Go für Hamm
Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr der Stadt Hamm hat am Dienstag mit den Stimmen von CDU und FDP dem Bebauungsplan für Finkes geplantes "Möbelkompetenzzentrum Unnaer Straße" auf den Weg gebracht, so die Internetplattofrm "wa.de". mehr...Wilfried Finke möchte gerne seinen Stammsitz in Paderborn zum Möbelkompetenzzentrum machen.
Finke:
Paderborn stimmt für Erweiterung
Finke kann seinen Standort am Stammsitz Paderborn nach dem willen der heimischen Politik weiter ausbauen. mehr...Kein Verkauf von Finke an Krieger, so unisono die beiden Inhaber Wilfried Finke (l.) und Kurt Krieger.
Wilfried Finke:
Verkauf an Kurt Krieger "steht nicht zur Debatte"
Ausgelöst durch einen Artikel im "Handelsblatt" mussten Wilfried Finke und Kurt Krieger heute scheinbar schon jede Menge Telefonate führen. mehr...Diesen Artikel... Druckendruckenmoebel-talk.de kommentierenFacebookbei Facebook teilenXingbei Xing teilen bei Google empfehlenTop-Klicks21.06.2012Westag & Getalit
Schichtstoff-Manufaktur mit "Holzland-Award 2012" ausgezeichnet21.06.2012Schleifenbaum Design & Project
Trend-Scouting-Reise nach Mailand21.06.2012Kaiser & Schmedding
Für den großen Preis des Mittelstands nominiert22.06.2012Ikea
Pop-Up Store für PS Serie20.06.2012Ewald Schillig
Ronald Dießner tritt als Geschäftsführer zurückFrisch Diskutiert18.06.2012Alno
Zwischenbericht signalisiert erneut Positivtrend - Geschäftsbericht 2011 folgt am 14. Juni
moebel-talk.de 3 Kommentare17.06.2012Nolte Group
Hans Hermann Hagelmann verlässt Nolte Küchen
moebel-talk.de 4 Kommentare08.06.2012Facebook-Ranking
Porta macht Boden auf Höffner gut
moebel-talk.de 8 Kommentare01.06.2012MHK
Geschäftsführer-Wechsel in den Niederlanden
moebel-talk.de 1 Kommentar22.05.2012Dodenhof
Neuer Geschäftsleiter Möbelmoebel-talk.de 1 KommentarAktuell auf YouTubeKaldewei & Grohe 2012:
Gelungene Koproduktion im "Pure Village"Social-MediaFacebookTwitterYoutubeMöbel TalkNewsKitchenAid, Blomus & Co.: Marken-Schau im Hamburger "Weißen Haus"Deutsche Messe AG: Investiert 60 Mio. Euro - mit Fritsch & Gruchow bis 2018Einrichtungshaus Loeser: Das große Sticheln gegen die Italiener: "Ihr die Möbel, wir die Tore"imm cologne 2013: Begros fühlt sich weiter wohl in Köln - und braucht dort sogar mehr FlächeKurt Krieger: Könnte von Gesetzeslücke profitieren

ArchivServicesVerlagAbonnementNewsletterMediadatenKontaktImpressumDatenschutzThemenweltenHandelVerbändeKüchePolsterWohnenLifestyleSchlafenGartenKidsDienstleisterE-CommerceDesignPeopleKarrierecenterStellenangeboteStellengesucheAktuelle GeschäftsaktivitätenUnternehmensprofileSeminarfinderNeues aus der MöFa

StatistikenMöbelindexMessenJanuar 2012Februar 2012März 2012April 2012Mai 2012Juni 2012Juli 2012August 2012September 2012Oktober 2012November 2012Dezember 2012MedienVideosUnternehmen im BewegtbildBilderstreckenDossiersSocial MediaFacebookTwitterYoutubePrintZeitschriftenSpecialsStudienMöbel Zahlen DatenBVDM MöbeltaschenbuchCorporate LinksArcadeMöbelfertigungMöbel TalkPartner-LinksUnsere Partner:Unsere PartnerFerdinand Holzmann Verlag

View the original article here

Freitag, 20. Juli 2012

Cosentino: Facebook-Nutzer entscheiden über neue Farbkollektion

Facebook-Nutzer haben über die neue Farbkollektion von "Eco by Cosentino" entschieden. Cosentino Facebook-Nutzer entscheiden über neue Farbkollektion

Basisdemokratie im Internet: Zum ersten Mal wurden die Endkonsumenten in die Entscheidung über die neuen Farben von "Eco" von Cosentino einbezogen. Dazu fand in 14 Ländern weltweit eine Abstimmung bei Facebook statt.

Die meisten Teilnehmer entschieden sich für "Grey Moss". Diese Nuance wird nun Teil der neuen "Eco"- Farbserie, zu der außerdem die Farben "Creamstone", "Red Pine" und "Forest Snow" gehören. Die "Eco"- Oberflächen bestehen zu 75 Prozent aus recycelten Materialien und kombinieren höchste Design- und Leistungsansprüche mit ökologischen Aspekten.

View the original article here


View the original article here

Donnerstag, 19. Juli 2012

Auf Schatzsuche in Erbenheim: 50er-bis-70er-Jahre-Markt kein Geheimtipp mehr

Von Katharina Sch?n

Parkplatzsuchende Autofahrer, eng aneinander gedr?ngte Menschen, M?bel und Dekoration soweit das Auge reicht: Der Erbenheimer 50er-bis-70er-Jahre-Design-Markt ist l?ngst kein Geheimtipp mehr. ?ber 40 Aussteller aus ganz Deutschland pr?sentieren dort ihre Verkaufsst?cke einem breiten Publikum. Ein Muss f?r Liebhaber dieser drei Jahrzehnte.

St?bern als Hobby

Unter den Besuchern sind bei weitem nicht nur Wiesbadener zu finden. So ist Claudia Schmetz mit einer Freundin gute 50 Kilometer aus dem hessischen Friedberg angereist, um auf dem Designmarkt einige sch?ne St?cke zu ergattern. ?Hier in Erbenheim l?uten wir offiziell unsere Flohmarktsaison ein, denn von dort aus geht es jedes zweite Wochenende auf Schn?ppchenjagd?, so die junge Frau. Weil die Besuche stets gut geplant sind, sind die beiden Frauen schon eine halbe Stunde vor der offiziellen Er?ffnung des Marktes am B?rgerhaus eingetroffen. ?So konnten wir ganz entspannt einen Parkplatz suchen und sind nun bereit f?r die Schatzsuche.?

Denn kleine wie auch gro?e Sch?tze sind hier ganz sicher zu finden. Bereits am vierten Stand in der gro?en Halle des B?rgerhauses wird Schmetz f?ndig. Ein brauner Ledersessel mit angeschr?gten Holzbeinen hat ihr Interesse geweckt. 345 Euro soll das gute St?ck kosten, ein Preis, der mit Schn?ppchen eigentlich wenig zu tun hat. Doch Claudia Schmetz kennt sich aus. ?Im Internet kosten diese Sessel locker noch ein Drittel mehr.? Sofort mitgenommen wird das sch?ne St?ck jedoch noch nicht. ?Wir verschaffen uns erst einen ?berblick, bevor wir kaufen?, erkl?rt Schmetz weiter und verschwindet begeistert zwischen mehreren bunten 70er-Jahre-Stehlampen im Get?mmel.

Das St?bern ist es, was jedes Jahr aufs Neue mehrere hundert Besucher in das Erbenheimer B?rgerhaus lockt. Original Filmplakate von Klassikern aus den 60er Jahren, Telefone mit Drehscheibe, alte K?chenwaagen, farbenfrohe Kleidung, elegantes Geschirr oder schicke Couchtische in au?ergew?hnlichen Formen ? es ist eine Zeitreise zur?ck in die turbulenten drei Jahrzehnte. Was fr?her standardm??ig in jeder Wohnung zu finden war, verleiht den unterschiedlichsten R?umen heute etwas Einzigartiges.

Professionelle Aussteller

Schrill, au?ergew?hnlich und individuell sind die vielen Dinge, die von professionellen Ausstellern angeboten werden. Die meisten von ihnen haben sich auf diese Zeitepoche spezialisiert und sind oft jedes Wochenende mit den unterschiedlichsten Produkten in einer anderen Stadt anzutreffen.

Neben M?beln sind an diesem Nachmittag in Erbenheim auch Schallplatten von bekannten Bands und Musikern begehrte Kaufobjekte. Ob Bruce Springsteens ?Born in the USA?, Iron Maiden oder die Beatles ? die Platten erweisen sich als echte Verkaufsschlager. Die Preise reichen von 15 bis 80 Euro pro St?ck, je nach Seltenheit.

Schallplatten sucht Claudia Schmetz dieses Mal nicht. Sie hat sich entschieden, den braunen Ledersessel mit nach Friedberg zu nehmen. ?Man sitzt sehr bequem auf ihm, und in meinem Wohnzimmer w?rde er sehr gut zu den anderen M?beln passen?, erkl?rt sie strahlend. Gesagt, gekauft. Aber auch viele andere Besucher gehen an diesem Tag mit dem ein oder anderen Schatz nach Hause. Und wenn es nur eine unter den Arm geklemmte Schallplatte ist.

View the original article here


View the original article here

Mittwoch, 18. Juli 2012

Alliance: ZR-Umsatzplus um 5,9 Prozent auf 1,23 Mrd. Euro

Zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf des Alliance-Geschäftsjahres: Joachim Bringewald (l.) und Andreas Varnholt. Alliance ZR-Umsatzplus um 5,9 Prozent auf 1,23 Mrd. Euro

Während seiner Gesellschafterversamlung am 2. und 3. Juni in Rostock-Warnemünde verkündeten die beiden Alliance-Geschäftsführer Andreas Varnholt und Joachim Bringewald für 2011 ein 5,9-prozentiges Wachstum beim ZR-Umsatz auf 1,23 Mrd. Euro. Diese Leistung erwirtschaftete die Verbundgruppe mit 441 Gesellschaftern. "Ein wieder sehr erfolgreiches Geschäftsjahr liegt hinter uns", resümierte Volker Peeck, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender, in seinem Rechenschaftsbericht gegenüber der mit 75 Prozent Präsenz gut vertretenen Gesellschafterversammlung. So konnte der Verband - laut Peeck - seit 2002 seinen Umsatz nahezu verdreifachen. Die Anforderungen an die Dienstleistungskompetenzen des Verbandes seien in den letzten Jahren deutlich gestiegen. "Wenn früher im Einkauf "nur" Preise und Konditionen für Modelle verhandelt wurden, so erwarten die Gesellschafter heute von einem zeitgemäßen Einkaufsverband, dass sie auf den Verbandsmessen die besten Modelle der Hersteller am Markt zu Topkonditionen präsentiert bekommen und zudem möglichst mit einer kompetenten Präsentation und Dekoration, die gute Ideen für die Gestaltung im eigenen Möbelhaus bieten kann. Ebenso arbeitet der Verband ständig an der Ausweitung der einzelnen Eigenmodell-Schienen und natürlich an der Verbesserung der präsentierten Modelle. Hier kommt es ebenfalls darauf an, dass auch die passenden Vermarktungspakete zu diesen Modellen entwickelt werden."

In den einzelnen Vertriebsschienen, so Peeck weiter, sieht sich der Verband gut aufgestellt. Hier wies er insbesondere auf die Küchen-Kompetenz-Tage hin. Eine Veranstaltung, die sich in der Branche mittlerweile deutlich etabliert habe und unter Gesellschaftern wie Lieferanten bereits höchstes Ansehen genieße. In diesem Zusammenhang betont der Verband, dass Alliance und Der Küchenring mittlerweile die Position der Nummer 1 im Bereich Küchen unter den mittelständischen Einkaufsverbänden für sich in Anspruch nimmt. Auch mit den neuen Vertriebswegen übers World Wide Web beschäftige sich die Verbundgruppe. "Hier sind bereits einige Kollegen sehr erfolgreich unterwegs und der Verband stellt den interessierten Gesellschaftern ein breites Maß an Know How zur Verfügung." Volker Peeck dankte ganz ausdrücklich den anwesenden Gesellschaftern für ihre Umsatzleistung, insbesondere aber auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Geschäftsführung des Verbandes für die hervorragend geleistete Arbeit und den Erfolg, der nur in einem guten Team zu erreichen ist.

Geschäftsführer Andreas Varnholt ordnete die Verbandstätigkeit sowohl in das wirtschaftliche Umfeld als auch in die deutsche Handelslandschaft ein. "Ein guter Mittelständler, der seine Hausaufgaben intensiv macht - und das zeigt wiederum die positive Entwicklung in unserem Gesellschafterkreis - hat weiterhin auch im Vergleich zur Großfläche und zum Internethandel seine Daseinsberechtigung", so Varnholt. "Immerhin konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder 202 von 441 Gesellschaftern eine deutlich positive Geschäftsentwicklung vorweisen. Dass der Verband seine Gesellschafter auch aktiv vor Ort unterstützt, zeigt die Tatsache, dass wieder weit über 500 Besuchstermine im vergangenen Geschäftsjahr vor Ort bei den Gesellschaftern wahrgenommen wurden."

Stolz, so Varnholt weiter, sei der Verband auf seine Akquisitionstätigkeit. Hier ist es gelungen, für die Geschäftsjahre 2012 und 2013 bis dato elf neue Gesellschafter in Deutschland und sechs in Belgien bzw. den Niederlanden zu gewinnen. Immerhin ein Einkaufsvolumen von rund 62 Mio. Euro. Um die Marktposition des Verbandes weiterhin zu sichern bzw. auszubauen, werden wir, betonte Varnholt, in unseren Akquisitionsbemühungen auch nicht nachlassen:?eine klare Ansage an den Markt. In diesem Zusammenhang bat er die Altgesellschafter um Verständnis bei der einen oder anderen Gebietsüberschneidung.

Geschäftsführer Joachim Bringewald legte anschließend den Geschäftsbericht 2011 vor und verwies auf eine seit Jahren stabile Gewinnausschüttung. Für 2011 konnte Bringewald den anwesenden Gesellschaftern die bislang höchste durchschnittliche Ausschüttungsquote in der bisherigen Verbandsgeschichte präsentieren. Nach der einstimmigen Entlastung von Aufsichtsrat und Geschäftsführung durch die Gesellschafterversammlung präsentierte Bringewald die sehr erfreuliche Entwicklung in der Eigenmodellkollektion "Casada". In den Hitlisten auf den ersten Plätzen aller Warengruppen finden sich bei Alliance bereits viele "Casada"-Modelle wieder. Darüber hinaus präsentierte er die neuen verbandseigenen Marken "Linea" und "Viamo". Die letztgenannte Handelsmarke wird auf der gleichen Wertigkeitsstufe wie "Casada" angesiedelt, während "Linea" für die etwas preiswerteren Produkte stehe. Beide Marken werden noch im Laufe dieses Jahres eingeführt und in den nächsten Jahren, wie Casada auch, weiter ausgebaut.


View the original article here

Dienstag, 17. Juli 2012

imm cologne 2012: Erste spannende Trends des modernden Interieurs zeichnen sich ab

* Trend Natürlichkeit – natürliche Hölzer, helle Eichen
* Trend Individualität – Interieur muss zum Kunden passen
* Trend Nachhaltigkeit – Käufer interessiert die Herkunft
* Design-Trend – geradlinige Formensprache mit Markenprofil

Moderne Bewohner fragen sich nicht mehr, was in ihr Wohnzimmer gehört, sondern was sie in ihrem so definierten Raum machen wollen. Das einstige “Entweder-oder-Modell” wird abgelöst durch ein eindeutiges “Sowohl-als-auch”. Alles ist möglich, und man kann seine facettenreiche Persönlichkeit im eigenen Zuhause richtig ausleben. Heutzutage überwindet man beim Einrichten alte, traditionelle Grenzen, setzt das Fernsehen in den Küchenbereich, macht den Esstisch in der offenen Küche mit Esssesseln zur Kommunikationszentrale oder stellt die Badewanne ins Schlafzimmer. Alte Möbel werden mit neuen vereint, Wintergrillen geht, und wenn es sein muss, wird die Diele zur Disco. Diese Freiheit in den eigenen vier Wänden bietet enorm viele Möglichkeiten des Identitätsausdrucks und gestalterische Unabhängigkeit.

Als Trendbarometer nimmt die imm cologne diese Entwicklungen auf und spiegelt gleich zu Beginn des Jahres wider, was in der Einrichtungswelt im kommenden Jahr angesagt ist. “Die imm cologne ist in unseren Augen das Trendbarometer für die nationale und internationale Möbelindustrie”, erklärt beispielsweise Oliver Gutekunst, Vertriebsleiter bei Wössner. Ähnlich fasst es auch Markus Biland, Mitglied der Geschäftsleitung und Mitinhaber von Artmodul, zusammen: “Die imm cologne ist für uns eine der wichtigsten Messen. Hier entstehen Trends und es werden internationale Kontakte geknüpft.”

Wie zum Beispiel der Trend zur Natürlichkeit. Egal, um welchen Werkstoff es sich letztlich handelt: Die Hersteller sind durchweg bemüht, Modelle zu kreieren, die sich harmonisch in das Wohnambiente einfügen und den Flair der Natur für die heimischen vier Wände einfangen. Besonders im Holzbereich ist spürbar, dass die Imitationen in puncto Färbung und Struktur noch einmal näher an das Original heranrücken. Besonders helle Eichen beziehungsweise Eiche-Varianten mit ansprechender Maserung dürften im Januar vielfach zu sehen sein. In puncto Farbigkeit bleiben weiterhin Weiß- und Schwarzschattierungen aktuell, Grün- und Türkistöne sind ebenfalls häufig. Nach wie vor wird viel mit Kombinationen gespielt, also Hölzer in Verbindung mit aussagekräftigen Uni-Farbtönen.

Ein ganz wichtiges Thema, egal ob es sich um eine Couchgarnitur oder ein Regal handelt, ist die Individualität. Der Endkonsument wünscht sich Möbel, die zu möglichst 100 Prozent seine Bedürfnisse erfüllen. Dies berücksichtigen die Hersteller inzwischen sehr gut und entwickeln Modelle, die eine große Variantenvielfalt bieten. Dies bezieht sich sowohl auf die Farben als auch auf die Ausprägung. Ähnlich wie bei einer Küche erhält der Endverbraucher letztlich ein echtes Unikat, obwohl es sich um ein Serienmöbel handelt.

Das Thema Nachhaltigkeit hält auch immer mehr Einzug. Viele Unternehmen lassen ihre Produktionen zertifizieren. Darüber hinaus legen die Hersteller viel Wert auf die Verwendung von Werkstoffen und Zulieferteilen, die im Einklang mit der Umwelt hergestellt wurden – und kommunizieren dies auch. Wo früher bedenkenlos Materialien zum Einsatz kamen, wird heute auf die Herkunft sehr viel Wert gelegt. Vielfach entstehen sogar Möbel aus recycelten Werkstoffen.

In puncto Design geht die geradlinige Formensprache weiter – Schnörkel waren gestern. Eher selten sind romantische, runde Ausprägungen anzutreffen. Klare Linien bestimmen das Bild. Ebenso deutlich sind die Produktinszenierungen: Immer mehr Hersteller setzen auf ein konkretes Markenprofil, welches mit dem Auftritt auf der imm cologne noch stärker in das Bewusstsein von Besuchern wie Fachhandelspartnern und Endkonsumenten treten soll – ein echtes Novum in der Möbelindustrie, denn den konsequenten Weg der Markenetablierung beschritten in der Vergangenheit nur eine Handvoll Möbelhersteller.

Insgesamt müssen moderne Möbel viele Funktionen erfüllen. Daher werden sie wieder kleiner, weil man allerhand mit ihnen anstellen kann. Sofas sollen beispielsweise leicht verstellbar sein, damit größere Flächen entstehen. Schreibtische brauchen nur noch eine kleine Arbeitsfläche, da die Technik kleiner wird, Vitrinen können schmal sein, weil LED-Licht kaum noch Platz benötigt. Poufs zum Herumtragen in der Wohnung sind flexible Sitzmöglichkeiten, die überall hinpassen. Tische werden mit einfachen Handgriffen verlängert, wenn Freunde zum Essen kommen. Flachbildschirme werden mit der Fernbedienung im Sideboard versenkt.

imm cologne + LivingInteriors: 16. bis 22. Januar 2012, 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Publikumstage: Freitag, 20. bis Sonntag, 22. Januar 2012.

Weitere Informationen:

www.livinginteriors-cologne.de

www.imm-cologne.de


View the original article here

Montag, 16. Juli 2012

Schreinerei Koch, Sommeri, <b>Möbel</b>, Holz Innenausbau - Dailymotion <b>...</b>

Seit 1985 gestaltet die Schreinerei Koch individuelle Möbel, Küchen und Badezimmer. Wir sind ein stetig wachsendes und innovatives Unternehmen. Wir arbeiten mit hochwertigen Naturprodukten wie Massivholz

Schreinerei Koch
Schützenstrasse 9, 8580 Sommeri
Tel: +41 71 411 67 19, u.koch@schreinerei-koch.ch, http://www.schreinerei-koch.ch/

Schreinerei Koch Schreiner Holz Möbel Möbelgeschäft Schreinerei Küchenbau Unternehmen Tischlerei Innenausbau


View the original article here

*ZAUBERPUNKT*: UpcyclingThuesday Outdoor-<b>Möbel</b>

Heute bin ich mit dabei, beim UpcyclingThuesday von hier (klick). Wir sind ja am Umbauen, deshalb musst die alte Holzterrasse  weg, das war eine Eigenleistung unsererseits. Die noch schönen Holzläden wurden von meinem Mann in die richtige Länge gesägt und  und auf der einen Seite gehobelt. Dann sahen die Bretter fast aus wie neu, oder eben schöner als neu, da sie jetzt mit der alten Patina glänzten....Mit einer Skizze, einer Unmenge an Schrauben wurde das Holz zu meinem Schwiegerpapa gebracht. Dieser hat all seine Freizeit in unsere Idee gesteckt, und so durften wir kürzlich  unsere neuen Upcycling-Outdoor-Möbel einweihen ... bereits auf einer neuen Holzterrasse :-D ! (diese haben mein Mann und ich auch selber verlegt! =Eigenleistung) Die Kissen haben wir ganz günstig bei Ikea gekauft. Der Sommer kann nun kommen!
So sah die alte Terrasse vor dem Abbruch aus:Und.....tatataaaaata!!!!....Das sind unsere neuen Outdoor-Möbel:



...und ein noch unfertiger Kistentisch. Die Tischplatte wird noch aus dem gleichen Holz wie die anderen Möbel gefertigt, aber so, dass man die Tischplatte aufklappen und etwas in der Kiste verstauen kann...Damit die Kiste (kürzlich vor einer Kehrrichtmulde gerettet) einen noch älteren Touch kriegt haben, wir sie mit einem alten, neu ausgedruckten  Kistenplakat bekleistert....  ...und wenn auch ihr eine alte Kiste upcyclen möchtet, hier das Bild  für Euch in guter Qualität! Ausdrucken, ausschneiden, aufkleistern,...fertig!
Das Drumherum im restlichen Garten sieht noch nicht fototauglich aus,  denn der Umbau ist noch in vollem Gange... weitere Bilder zeige ich euch, wenn alles fertig ist!P.S. An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an meinen Mann und meinen Schwiegerpapa für die viele Arbeit mit den neuen Möbeln. Ihr habt das zauberschön hingekriegt!

View the original article here

Samstag, 14. Juli 2012

Neckermann-Belegschaft streikt für Sozialplan

Drucken per Mail Neckermann will künftig als reiner Online-Versender mit den Schwerpunkten Technik und Möbel agieren. Foto: Frank Rumpenhorst Neckermann will künftig als reiner Online-Versender mit den Schwerpunkten Technik und Möbel agieren. Foto: Frank Rumpenhorst Neckermann will künftig als reiner Online-Versender mit den Schwerpunkten Technik und Möbel agieren. Foto: Frank Rumpenhorst Neckermann will künftig als reiner Online-Versender mit den Schwerpunkten Technik und Möbel agieren. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main. Beim Versandhändler Neckermann sind am Montag mehrere hundert Beschäftigte in einen ganztägigen Warnstreik getreten. «Wir gehen davon aus, dass heute kein Paket das Zentrallager verlässt».

Dies sagte Verdi-Sekretär Bernhard Schiederig auf einer Demonstration in der Nähe des Firmensitzes im Frankfurter Osten. Hier sollen zum Jahresende mehr als die Hälfte der 2500 Vollzeitjobs gestrichen werden, weil sich Neckermann von Textilhandel und Zentrallager trennen will.

Der maßgebliche Finanzinvestor Sun Capital habe bislang keinerlei Mittel für einen Sozialplan oder eine Qualifizierung der Beschäftigten in Aussicht gestellt, klagt Verdi. Neckermann will künftig als reiner Online-Versender mit den Schwerpunkten Technik und Möbel agieren.

Nach Schiederigs Angaben haben am Montag rund 500 Beschäftigte mit Beginn der Frühschicht die Arbeit niedergelegt, um in den Verhandlungen Druck zu machen. Die Logistiksparte habe sich komplett beteiligt, während in der Verwaltung doch noch viele hofften, dass ausgerechnet ihr Job erhalten bleiben könnte. (dpa)

An der Börse in Madrid. Die europäischen Aktienmärkte profitieren von dem Hilfsangebot an das Euro-Sorgenkind Spanien. Foto: Sergio Barrenechea

Die Finanzmärkte haben zu Wochenbeginn positiv auf das Hilfsangebot an das Euro-Sorgenkind Spanien reagiert. Der Euro ... Mehr...

View the original article here


View the original article here

Freitag, 13. Juli 2012

Kare: Neuer Accessoires-Katalog ist da

28.06.12 12:49

Rubrik: Möbelmarkt, InteriorFashion

Garching-Hochbrück. Mit neuen, emotionsgeladenen Accessoires im unverwechselbaren Kare-Stil auf über 265 aufwändig inszenierten Seiten präsentiert sich der druckfrische Accessoires-Katalog von der Kare Design GmbH. Der Lifestyle-Trendsetter setzt mit seinem vielfältigen Sortiment auf Impulsstärke am POS und befriedigt die Lust breiter Zielgruppen auf pure Lebensfreude, Leichtigkeit und bezahlbaren Luxus.

Rund 1.400 Artikel von Vintage-Wanduhren über Retro-Spiegel bis zu vorwitzigen Spardosen zielen auf smart shoppende und designaffine Kundengruppen. „Nur der Kunde zählt“, so die Prämisse von Kare-CEO Peter Schönhofen, „er verlangt mehr denn je nach aussagekräftigen Ideen und einer unterhaltsam inszenierten Präsentation“. Mit dem Home Secrets Katalog liefern die Kareaner eine extravagante Fülle an Kaufanreizen, die für schnelle Drehzahlen und Umsätze im Bereich Wohndekoration und Lifestyle sorgen. Wie die Verführung am POS funktioniert, zeigen die Kare Profis für das Shop-in-Shop-Konzept mit auf den einzelnen Händler zugeschnittenen Präsentationsflächen. Weitere Informationen: www.kare-design.com?


View the original article here

Donnerstag, 12. Juli 2012

Miele investiert 21 Millionen Euro in Neubauten am Stammsitz

30.01.12 10:01 Rubrik: Möbelmarkt, Küche & Bad

Gütersloh. Miele schafft zusätzliche Bürokapazitäten: An der Westspitze des Firmengeländes in der Carl-Miele-Straße, also nahe der Bahnunterführung, entsteht in zwei Bauabschnitten ein neuer Gebäudetrakt, heißt es in einer Pressemeldung. Zudem errichte der Hausgerätehersteller auf seinem Werkgelände ein Demonstrations- und Schulungszentrum. Die Arbeiten beginnen in der kommenden Woche und sollen 2014 abgeschlossen sein. An Baukosten sind insgesamt 21 Millionen Euro eingeplant.

Mit dem Startschuss will man zunächst das „alte Kesselhaus“ abreißen, das bis 2008 der Wärmeerzeugung diente. Hier soll auf zwei Etagen und mehr als 2.000 Quadratmetern ein Zentrum für die Präsentation und Demonstration neuer Produkte entstehen, das unter anderem internen Schulungen dienen wird. Es liegt in direkter Nähe des Veranstaltungszentrums „Miele Forum“. Die Fertigstellung ist für kommendes Jahr geplant.

In der ersten März-Hälfte soll der Abriss zweier Hallen folgen, die früher für die Emaillierung genutzt wurden und mit ihren etwa fünf Meter hohen, fensterlosen Wänden nahe der Eisenbahnbrücke direkt an den Bürgersteig der Carl-Miele-Straße grenzen. Außerdem ist geplant, einen Teil des angrenzenden alten Verwaltungsbaus abzureißen. Dort sollen in zwei Bauabschnitten neue Büroarbeitsplätze errichtet werden, mit Platz für mehr als 100 zusätzliche Beschäftigte sowie weiteren Ausbaureserven.

„Die Emaillierhallen stehen seit Jahren leer, und die zum Abriss vorgesehenen Bürotrakte bieten nicht mehr genug Platz“, erläutert Olaf Bartsch, Geschäftsführer Finanzen, Controlling und Hauptverwaltung, „außerdem bedürften sie umfassender Modernisierung“. Ganz neu zu bauen gehe im konkreten Fall bei vergleichbaren Kosten deutlich schneller und ermögliche eine bedarfsgerechte Planung, etwa beim Zuschnitt  der Räume, der Gestaltung der Fassade sowie bei Themen wie Wärmedämmung und Belüftung. Von außen sorgen die neu errichteten Gebäude für eine modernere und großzügigere Anmutung – etwa durch mehr Glas, mehr Grünfläche im Innenhof und rund fünf Meter Abstand zwischen Außenwänden und Bürgersteig.

Fast alle der etwa 270 Beschäftigten, deren Büros zum Abriss bestimmt sind, werden ohne Übergangsdomizil direkt in ihre  neuen Räume einziehen. „Last but not least bekommen die Beschäftigten eine großzügigere, attraktivere Arbeitsumgebung“, so Bartsch weiter, „und das Unternehmen gewinnt am Stammsitz Gütersloh Platz für künftiges Wachstum“.

View the original article here

View the original article here


View the original article here

Mittwoch, 11. Juli 2012

Begros: Verbandsmesse 2013 wieder zeitgleich zur imm cologne

28.06.12 14:04

Rubrik: Möbelmarkt

Oberhausen. In den Jahren 2011 und 2012 diente die Halle 1 der Koelnmesse im Rahmen der imm cologne als Ort für die Begros-Verbandsmesse. Aufgrund des Erfolges hat die Begros nun beschlossen, diese Zusammenarbeit fortzusetzen. Die entsprechenden Verträge mit der Koelnmesse für 2013 wurden in den letzten Tagen unterschrieben. Dies teilt heute Rolf Ostermann, Geschäftsführer der Begros, in einem Schreiben mit.

Erhebliche Synergien hätten für die Hersteller und die Begros-Ausschüsse in zeitlicher Nähe zur imm cologne genutzt werden können. Im Jahr 2013 wird die Begros-Verbandsmesse in den deutlich größeren, ehemaligen Hallen 6/7/8 (heutiges „Staatenhaus“) veranstaltet. Damit werde man der erheblich gestiegenen Nachfrage der Hersteller nach Ausstellungsflächen gerecht, heißt es in der Meldung weiter.

Die Messe findet am Freitag, 11. Januar, und Samstag, 12. Januar, statt.


View the original article here

Dienstag, 10. Juli 2012

Blum: Heimo Lubetz verabschiedet sich

29.06.12 08:24

Rubrik: Möbelmarkt

Höchst (Österreich). Heute ist der letzte Arbeitstag für Heimo Lubetz. Mit dem Ausscheiden des heute 62-jährigen Kommunikationsverantwortlichen des Vorarlbergers Beschlägeherstellers Blum geht eine Ära zu Ende, die vor über 40 Jahren, am 1. Dezember 1971 begann. Zunächst verantwortlich für den Bereich Werbung, machte sich Lubetz insbesondere für das „Blum Blättle“ stark, eine Mitarbeiterzeitung, die in Hinblick auf graphische Aufarbeitung und journalistische Qualität bis heute Maßstäbe setzt. Weithin bekannt ist Lubetz zudem für seine offene und herzliche Art sowie für sein außergewöhnlich hohes Engagement, das er immer wieder als kompetenter Medien-Ansprechpartner unter Beweis stellte. Privat widmet er seine Zeit gern dem Segel- und Radballsport sowie dem Genuss schöner Weine. Das MÖBELMARKT-Team bedankt sich für die außerordentlich gute Zusammenarbeit und das stets offene Ohr und wünscht Herrn Lubetz alles Gute und viel Gesundheit!


View the original article here

Montag, 9. Juli 2012

möbelhäuser online shops

Dieses Jahr fand endlich zuletzt wieder eine Hüttenfreizeit statt. Zu Autofahrt, Einrichten im Haus in Hofstetten gleichwohl anfang Kennenlern-Spielen folgte eine Erquickung mit selbstgemachtem Stockbrot gleichwohl gegrillten Würstchen: Sowie weiter ging´s.

Am Samstag, den 26. Februar 2011, feierte Dieser Vorsitzende seinen Fünfzigsten Geburtstag. Über 200 Gäste gleichwohl tolle Vorführungen sorgten für eine Top-Party inside Dieser BKK Amplitudenmodulation Vorderen See.

kinderzimmer möbel Zu händen Gartenmöbel erscheint Lärchenholz ideal, da es äußerst witterungsbeständig wirkt. Zudem wird Lärchenholz gerne als Ersatz für Tropenholz verwendet und ebenfalls weist vergleichbare Eigenschaften auf. Im Feld Dieser Innenausstattung werden aus Lärchenholz Paneele, Treppen sowie Bodenbeläge gefertigt.

Der Bau eines Hauses wird ein ganz besonderes Ereignis und bringt viele Entscheidungen mit . Zwischen Ein Planung sollten bereits wichtige Finessen behutsam werden, um Ausgaben nach haus halten und auf lange Sicht die promotion gutes Bauwerk bekommen. So erscheint beispielsweise Eine gute Wärmedämmung echt . Sowohl unter dem Dach, als ebenfalls an allen Außenwänden. Gleichsam die Fenster sollten gut isoliert sein und wirklich keine Wärme entweichen lassen. Es gibt zahlreiche Fachleute, Jene Zwischen Einer Planung gleichwohl bei dem Bau mit ihrem Fachwissen beratschlagen erleben. Ein gutshof gedämmtes Haus erscheint kostengünstiger aufwärts Seit langem Sicht, dort Eine gute Wärme gar nicht entweichen kann sowie insofern In dem Haus bleibt.

Eine besondere Überraschung kann gelingen, Falls zu einem Beispiel Festtage hinein eine Folienidee werden. Dass es jetzt der Glückwunsch übers Geburtstag, zur Geburt des Kindes oder zum Weihnachtsfest ist. Dieser zirkus Wandtattoo als Glückwunsch kann ebenfalls Via eine längere Uhrzeit eventuell außderdem dauerhaft Bestandteil des Wandschmucks ruhen. Diese Vinylfolie lässt problemlos uff ( berlinerisch ) jede glatte, saubere, silikonfreie Ebene aufbringen -- Ebenfalls Diese Raufasertapete wirkt als Untergrund begabt. möbel bestellen


View the original article here

Sonntag, 8. Juli 2012

Jahnke produziert trotz Insolvenz weiter

30.01.12 08:50 Rubrik: Möbelmarkt

Trittau/Hamburg. Der Hersteller von Media-, Computer- und Büromöbeln Jahnke GmbH & Co. KG wird trotz des am 26. Januar angeordneten Insolvenzverfahrens (AG Reinbek 8 IN 20/12) am Standort Trittau weiterproduzieren. Die Arbeitsplätze seien zunächst gesichert, teilt das Unternehmen in einer Pressemeldung mit. Der Hamburger Insolvenzverwalter Dr. Gideon Böhm will innerhalb der nächsten zwei bis drei Monate ein Sanierungskonzept erarbeiten. Ziel sei es, den Geschäftsbetrieb der Jahnke GmbH & Ko. KG langfristig zu sichern. „Durch die Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes sind zunächst die Gehälter und die Arbeitsplätze der 230 Mitarbeiter gesichert“, sagt Böhm. „Die Fertigung am Standort Trittau wird aufrechterhalten und alle Bestellungen können nach heutigem Kenntnisstand auftragsgemäß durchgeführt werden“, erklärt der Insolvenzverwalter.

View the original article here

View the original article here


View the original article here

Samstag, 7. Juli 2012

Interlübke: Überraschender Wechsel in der Geschäftsleitung

Foto: Leo Lübke, Geschäftsführender Gesellschafter Interlübke. Interlübke Überraschender Wechsel in der Geschäftsleitung

Unerwartete News aus Rheda-Wiedenbrück: Wie das Unternehmen heute mitteilt, haben Henning Axel Kantner, Leitung Marketing und Vertrieb, sowie Detlef Mika, langjähriger Mitarbeiter und Leiter Export - beide Mitglieder der Geschäftsleitung - Interlübke zum Juni 2012 "auf eigenen Wunsch und im gegenseitigen Einvernehmen mit dem Unternehmen" verlassen. "Wir danken ihnen für ihr großes Engagement und wünschen ihnen viel Erfolg für die Zukunft", so Leo Lübke, Geschäftsführender Gesellschafter Interlübke, kurz und knapp in der Pressemitteilung.

Im Mai hatte Lübke konjunkturbedingt strukturelle Optimierungsmaßnahmen angekündigt - inklusive der Entlassung von rund 40 Mitarbeitern. Alle auf Basis der Unternehmensneustrukturierung gebildeten Nachfolgepositionen sollen nun mit Mitarbeitern aus den eigenen Reihen besetzt. Dies gilt auch für den Bereich Marketing. Demnach übernimmt Martin Brömse die Leitung Vertrieb, Sabine Siefert die Leitung Export Europa, unterstützt von Markus Hock (Leitung Export Übersee), der damit für Cor und interlübke tätig ist. Bernfried Meerbecker betreut weiterhin das Objektgeschäft. Berthold Strüve, der in gleicher Funktion für Cor tätig ist, verantwortet in Zukunft das Strategische Marketing - unterstützt von Uwe Döring, der die Bereiche Marketing und Schulungen betreut.


View the original article here